Kampagne 99   Solidarität schafft Arbeit
Home | Background |  Gäste  | Hungertuch | Material | Projekte | Links | Daten | Suchen

 

Musikgruppe Bagunçaço, Brasilien

Die Millionenstadt Salvador da Bahia im Nordosten Brasiliens ist die "Kulturhauptstadt" des Landes. Musik, Tanz und Kunst sind das Lebenselement für die überwiegend schwarze Bevölkerung. In dieser Hafenstadt gründeten Kinder und Jugendliche am 20. November 1991 in einer kleinen Quartierkirche nahe des Meeres die Musikgruppe"Groupo Bagunçaço". Bagunçaço heisst Lärm, Chaos, Durcheinander.

Musikgruppe Bagunçaço, Brasilien

Heute spielen 185 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren bei Bagunçaço beachtliche Musik: In elf Bands üben 15 - 20 Jugendliche von Montag bis Freitag. Da sie über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen, stellen sie ihre Trommeln, Gitarren, Rasselinstrumente und Schlagzeuge sehr gekonnt aus Abfall selbst her.

Das Projekt bietet die Gewähr, dass die Mädchen und Burschen halbtags die staatlichen Schulen besuchen und halbtags Musik machen können. Alkoholprobleme, Arbeitslosigkeit, Armut, Analphabetismus und Kinderarbeit kennen viele dieser Jugendlichen von zu Hause. Das Zentrum Bagunçaço vermittelt ihnen Entwicklungsmöglichkeiten - in einigen Fällen sogar bis zur Ausbildung von professionellen Musikern und Musikerinnen - , aber auch die Möglichkeit, eine Lehre zu absolvieren.

Der 26-jährige Leiter und Mitbegründer von Bagunçaço, Joselito Crispim, ist ausgebildeter Theateranimator. Als Jugendlicher lernte er Kinderbanden im Quartier kennen, die auf alten Fässern und WC-Schüsseln trommelten. Das brachte ihn auf die Idee, Bagunçaço aufzubauen. Das ganze heutige Zentrum vibriert von Musik. Leben ist Rhythmus. Rhythmus schafft Leben.

"Solidarität schafft Arbeit" ist in diesem Projekt umgesetzt: Musik und Tanz in Gruppen schaffen Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Lebensenergie. All dies bildet die Voraussetzung für Schul- und Berufsbildung. Viele Jugendliche von Bagunçaço verdienen sich ihren Lebensunterhalt mit Auftritten der Gruppe. Das Projekt wird von Brot für alle und HEKS über den "Ökumenischen Entwicklungsdienst" CESE in Salvador da Bahia unterstützt.

Sechs Jugendliche von Bagunçaço sind zusammen mit einer Betreuerin und einer Dolmetscherin während der ökumenischen Kampagne für Auftritte und Workshops (Musik und Tanz) in der Schweiz.

Zeit: 18. Februar - 11. März 1999

Koordination: Brot für alle, Missionsstrasse 21, 4003 Basel, 061 268 83 34, Fax 061 268 82 68

 

© 1998, 1999 FASTENOPFER/ BROT FÜR ALLE.