Kampagne 99   Solidarität schafft Arbeit
Home | Background | Gäste | Hungertuch | Material |  Projekte  | Links | Daten | Suchen

 

Zukunftsperspektive statt Resignation

 

Selbsthilfeprojekt von erwerbslosen Jugendlichen in Zimbabwe

Um die 300 000 Jugendliche beenden in Zimbabwe Jahr für Jahr ihre Schulpflicht. Die Chancen, ins Erwerbsleben eintreten zu können, sind allerdings äusserst gering. Gerade mal 30 000 Stellen sind in der formellen Wirtschaft zu besetzen. So verwundert es denn nicht, dass über 80 Prozent der 20- bis 29-Jährigen arbeitslos oder im informellen Sektor tätig sind. In Chitungwiza, 15 Kilometer von der Hauptstadt Harare entfernt, haben Jugendliche mit dem Selbsthilfe-Projekt CHIYSAP (Chitungwiza Integrated Youth Survival Alternativ Project) der hoffnungslosen Situation den Kampf angesagt.

Emma Vongai, das schmächtige Mädchen im Overall, das die Naht eines Fensterrahmens schweisst, weiss, was sie will: «Zunächst beende ich meine Ausbildung. Dann werde ich mit dem Startgeld, das ich von CHIYSAP erhalte, mit Kollegen eine eigene Werkstatt eröffnen und Metallwaren produzieren, die in Chitungwiza benötigt werden.»

Nicht alle jungen Menschen in der Stadt mit einer Million fast ausnahmslos schwarzer Einwohner verströmen so viel Zuversicht. In dieser «High Density Suburb» - so werden in Zimbabwe die hoffnungslos übervölkerten Townships genannt - herrschen Armut und Arbeitslosigkeit. Zukunftsperspektiven für Schulabgänger gibt es kaum.

Selbstvertrauen zu schaffen, der ausweglosen Situation mit aktivem Handeln entgegenzutreten, ist die Absicht der Selbsthilfe-Initiative CHIYSAP. Jugendliche werden in Anlehren in Gerätereparatur, Schlosserei, Schneiderei, Schreinerei, Seifen- und Bürstenherstellung oder im Coiffeurgewerbe ausgebildet. Ein Programm zur Förderung von Kleinstbetrieben gewährt nach Kursende Starthilfen und kleine, zinsgünstige Darlehen.

Neben der Berufsanlehre wird bei CHIYSAP die Fähigkeit zur Bewältigung des schwierigen Alltags gefördert. «Weil ich weiss, wie Gesellschaft und Wirtschaft hier in Chitungwiza, in meinem Land, aber auch auf internationaler Ebene funktionieren, kann ich mich behaupten», sagt Emma Vongai. Sie wird ihr Wissen den Prinzipien von CHIYSAP gemäss an andere Jugendliche weitergeben und damit zu einer Entwicklung beitragen, die Armutsbekämpfung selbstbewusst und politisch wach angeht. (uaj)

Brot für alle/HEKS-Projekt 176.4512

 

© 1998, 1999 FASTENOPFER/ BROT FÜR ALLE.