Ökumenische Jury für das 64. Festival del Film Locarno bereit   

Preisträger «Morgen» startet in den Schweizer Kinos

In Locarno findet vom 3. bis 13. August die 64. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals statt. Die Ökumenische Jury der Kirchen verleiht ihren Preis einem Film aus dem Internationalen Wettbewerb. Mit dem Film «Morgen» startet am 28. Juli der Ökumenische Preisträger von 2010 in den Schweizer Kinos. Er ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die humanitäre Sichtweise, die der Ökumenische Preis unterstützt.

Der Preis der Ökumenischen Jury in Locarno ist mit einem Preisgeld von 20`000 Frankendotiert. Mit dem Preisgeld, das die evangelisch-reformierten und die römisch-katholische Kirche der Schweiz zur Verfügung stellen, wird die Distribution des prämierten Films in der Schweiz gefördert. Damit wollen die Kirchen qualitativ hochstehenden Filmen den Sprung vom Festival auf die Kinoleinwand ermöglichen. Als erster Film wurde mit dieser Verleihförderung «Yasmin» in die Schweizer Kinos gebracht. Am 28. Juli 2011 startet der rumänische Film «Morgen». Er ist ein beherztes Drama über Migration. Authentisch und mit liebevollem Witz erzählt der junge Regisseur Marian Crişan von Solidarität und Verständigung über die Grenzen hinweg. Der Film wurde von den kirchlichen Filmbeauftragten zum Film des Monats Juli gewählt.

Mitglieder der Ökumenischen Jury 2011

In der diesjährigen Ökumenischen Jury Locarno 2011 sind sechs Personen vertreten: Joachim Valentin als Präsident (Deutschland), Sanne E. Grunnet (Dänemark), Daria Lepori (Schweiz), Ieva Pitruka (Lettland), Konstantin Terzis (Griechenland) und Christian Wessely (Österreich). Die Mitglieder werden einen Film aus dem internationalen Wettbewerb auszeichnen, dem es am besten gelingt, die Zuschauerinnen und Zuschauer für religiöse, menschliche oder soziale Werte zu sensibilisieren.

Neue Website für die ökumenische Filmarbeit Schweiz

Die neu lancierte Website der ökumenischen Filmarbeit in der Schweiz enthält Informationen zu den Jurys an den Filmfestivals von Locarno, Fribourg und Nyon. Sie wird am 13. Juli 2011 aufgeschaltet. Die Partner der kirchlichen Jurys an Schweizer Filmfestivals sind: Festival del Film Locarno, Festival Internationale de Film Fribourg (mit Unterstützung der Hilfswerke Fastenopfer und Brot für Alle) sowie Visions du réel in Nyon, an dem eine interreligiöse Jury mitwirkt. Nyon wird von der katholischen Kirche in der Schweiz und den reformierten Kirchen in der Romandie unterstützt. Diese drei Jurys bilden das filmkulturelle Festivalengagement der Kirchen in der Schweiz.


Website der Ökumenischen Jury Locarno:www.kirchen.ch/filmjury

Offizielle Seite des Festival del Film Locarno: www.pardo.ch

Film des Monats Juli 2011: «Morgen» von Marian Crişan

www.medientipp.ch/k24259

Kontakt

Charles Martig, Filmbeauftragter Katholischer Mediendienst und SIGNIS-Jurykoordinator Schweiz, charles.martig@kath.ch

Christine Stark, Filmbeauftragte Reformierte Medien, christine.stark@ref.ch

Dienstag, 12. Juli 2011, 09:25