Eröffnungsfilm im internationalen Wettbewerb «Beirut Hotel»   

Die libanesische Regisseurin Danielle Arbid erzählt von Zoha und Mathieu, die sich eines Abend in Beirut begegnen. Sie ist ein junge libanesische Sängerin, die sich aus der Umklammerung ihres Ex-Mannes zu lösen versucht. Er ist ein französischer Anwalt auf Geschäftsreise, der ausfindig gemacht und der Spionage bezichtigt wird. Im Laufe von zehn Tagen leben die beiden eine Liebesgeschichte voller Angst und Begehren, Intrige und Gewalt.

Donnerstag, 4. August 2011, 07:50