Pressespiegel

Kirche-Religion-Gesellschaft


Direkt zur Online-Ausgabe der NZZ

Aargauer Zeitung

Basler Zeitung

Berner Zeitung

Freiburger Nachrichten

Neue Luzerner Zeitung

Neue Zürcher Zeitung

St.Galler Tagblatt

Tages-Anzeiger

Sonntagszeitung

Weltwoche

Wochenzeitung

 

Die Frohe Botschaft

Der Papst als Popstar

(afp) «Abba Pater», die poppige CD von Papst Johannes Paul II., findet reissenden Absatz. Eine Stunde nach Verkaufsbeginn waren am Dienstag die Regale mit der CD in Buchhandlungen und Souvenirgeschäften rund um den Vatikan leergefegt; Verkäufer berichteten von enttäuschten Touristen und Pilgern, die vergeblich gewartet hatten. Nach Angaben einer Sprecherin von Sony Classical in Italien lieferte das Unternehmen weltweit rund eine Million Exemplare der CD an grosse Verkaufsketten aus. Der Papst singt und betet auf der Platte in fünf verschiedenen Sprachen Bibeltexte über Barmherzigkeit, Vergebung und Versöhnung. Sony legte nach eigenen Angaben bislang keinen Termin für die Veröffentlichung des Videoclips zum Titelsong fest, in dem der Papst das «Vater Unser» vor wechselnden Bildern von Hunger und Armut singt. Die Idee für «Abba Pater» geht auf Radio Vatikan zurück. Konkreter Anlass war die 20jährige Amtszeit des Papstes und die kommende Millenniumsfeier. Johannes Paul II. möchte mit seinem ersten Schritt in die populäre Musikwelt den Weg zur Verständigung der Völker erleichtern. Die Lizenzerlöse aus der CD gehen an Radio Vatikan und einen katholischen Verlag.  

27. März 1999 - Neue Zürcher Zeitung

Recherche
Links
Archiv
Suchen
Impressum

Nach oben